Main Tower Frankfurt und die Sonne

Es ist schon ein paar Monate her, aber im April waren wir für 3 Tage in Frankfurt. Solch eine Skyline sucht man hier, in Franken, vergebens und es ist einfach faszinierend, wie hoch solche Wolkenkratzer sind. Das wirkt auf den ersten Blick alles so surreal. 

Unser Hotel lag in der Sophienstraße, das ist jetzt nicht direkt in der Innenstadt, aber ein schöner Fußmarsch in Richtung Innenstadt hat noch keinem geschadet. 😉

Das faszinierende war, das die Gebäude natürlich immer höher geworden sind, umso näher man der Innenstadt kam.

Auch das UBS Gebäude oder Opernturm genannt, sind da schon sehr beeindruckend, bei 170m Höhe.

Aber kein Gebäude lässt sich so gut besteigen wie der MAIN TOWER.

 

MAIN TOWER

Er ist nämlich der einzige Wolkenkratzer Frankfurts, der öffentlich zugänglich ist.

Und er hat den Besuchern einiges zu bieten: Eine Aussichtsterrasse in 200 Metern Höhe – von hier hat man einen freien Blick auf die Stadt Frankfurt und ihr Umland. Die Plattform ist sowohl im Sommer als auch im Winter geöffnet. Nur wenn das Wetter nicht mitspielt, bleibt die Aussichtsterrasse des MAIN TOWER aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Es ist Frankfurts höchster Aussichtspunkt.

Als wir den Trip geplant haben, habe ich schon gewusst, das ich da hoch muss und das hat sich wirklich gelohnt.

Am Empfang des MAIN TOWER fühlt man sich dann wie am Flughafen:
Ticket geholt, eingecheckt, Kontrolle. Und die ist exakt wie am Flughafen: alles abgeben und scannen lassen.

Oben angekommen, war es ungefähr 30 Minuten vor Sonnenuntergang. Eines meiner ersten Fotos war dieses.

Main Tower Frankfurt Sonne

Im Vordergrund Dresdner Bank und Sparkasse, im Hintergrund ist der Messeturm zu sehen.

Es waren schon einige Fotografen mit Ihrem Stativ bereits oben und waren fleißig am fotografieren.

Es gibt einen beeindruckenden 360 Grad-Blick auf die Stadt, aber ich habe mich auf den Ausblick nach Westen, zur Sonne konzentriert.

Als die Sonne dann so langsam unterging, wurde es immer kühler, war ja erst April. Der Wind auf 200m Höhe wurde immer stärker und kühler und es war schon ungemütlich da oben. 30 Minuten nach Sonnenuntergang haben wir uns dann wieder auf den Weg nach unten gemacht. Im Aufzug bin ich dann so langsam wieder aufgetaut. 🙂

Main Tower Frankfurt Sonnenuntergang

FAZIT

Es hat sich wirklich gelohnt, solch einen Blick über Frankfurt darf man sich nicht entgehen lassen, wenn man schon mal dort ist.

Ich bin wirklich sehr froh, das wir nicht einen Abend vorher auf den Turm sind, denn da war das Wetter nicht so schön, bewölkt und die Sonne war auch nicht zu sehen.

Über den Autor:
Ist ein leidenschaftlicher Fotograf, mit der Liebe zum Detail. Arbeitet gerne mit Apple Produkten, egal ob MacBook Pro, iPad oder iPhone. Mag seine Canon EOS 700D und legt sein Geld am liebsten in neuen Objektiven an.


1 Kommentare:


    Schreibe einen Kommentar!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Im Moment ist dein Gerät offline