Braucht man einen Polfilter?

Polarisationsfilter werden auch Polfilter genannt und kommen häufig als Filter für Kamera-Objektive zum Einsatz. Sie lassen sich auf die meisten Objektive schrauben und verbessern in bestimmten Fällen die Qualität Deiner Fotos.

Ein Polarisationsfilter absorbiert komplementäres und polarisiertes Licht. Ohne einen solchen Filter würde das Licht reflektiert werden. Der Polfilter wird primär dazu eingesetzt, Reflexionen von Oberflächen herauszufiltern und so auszublenden.

 

Das Bild kann somit schon währen dem Fotografieren von störenden Elementen befreit werden.

Polfilter können in verschiedenen Situationen eingesetzt werden. Vor allem in der Landschaftsfotografie oder einfach draussen ist er neben dem ND-Filter und Grauverlaufsfilter einer der beliebtesten kleinen Helfer.

 

Der Polfilter

Bisher hatte ich noch keinen Polfilter und ich wollte jetzt auch viel Geld dafür in die Hand nehmen.

Also entschied ich mich für den Polfilter von Amazon Basics. 16,95€ ist zum Testen wirklich ein fairer Preis.

So kommt das Ding dann an:

 

Die Wirkung

Generell wir der Polfilter häufig bei spiegelnden Wasseroberflächen verwendet.

Schräge Aufnahmen, beispielsweise auf einen Bachgrund, gelingen eigentlich nur mit Polfilter, da sich sonst meist Himmel oder Uferbewuchs im Wasser spiegeln. 

Es ist klar zu erkennen, welche Reflektionen der Polfilter entfernt, ja es ist sogar erkennbar wie tief man nun ins Wasser schauen kann.

 

Jedes Objekt reflektiert Licht. Ansonsten wäre es für das menschliche Auge gar nicht erst sichtbar. Manchmal ist die Reflektion aber so stark, dass die Farben verfälscht werden. Eine saftig grüne Wiese kann z.B. plötzlich fahl und langweilig aussehen, weil die Farbintensität durch die starke Lichtreflektion abnimmt. Auch hier hilft der Polfilter. Er kann also nicht nur Spiegelungen reduzieren, sondern einem Motiv seine kräftige, natürliche Farbe zurückgegeben.

Auch Spiegelungen in Glasscheiben lassen sich damit herausfiltern. Die Kamera sollte dabei nicht senkrecht zur Scheibe zeigen, sondern in einem Winkel von etwa 30 bis 40 Grad, dann arbeitet der Filter am besten. 

 

Anwendung

Der Polfilter wird direkt auf das Objektiv geschraubt. Den Polfilter-Effekt erreicht man durch einfaches Drehen. Die meisten Polarisationsfilter sind stufenlos, und können damit exakt für den gewünschten Effekt eingestellt werden.

 

Kleiner Tipp:

Manchmal erscheint das Bild mit Polfilter auf dem Display etwas dunkel. Anstatt den ISO Wert zu erhöhen, einfach in RAW fotografieren. Damit kannst du das Bild beim Import später aufhellen und die Parameter neu einstellen.

Über den Autor:
Ist ein leidenschaftlicher Fotograf, mit der Liebe zum Detail. Arbeitet gerne mit Apple Produkten, egal ob MacBook Pro, iPad oder iPhone. Mag seine Canon EOS 700D und legt sein Geld am liebsten in neuen Objektiven an.


Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Im Moment ist dein Gerät offline